Ergebnis der Kommunalwahl 2016

Das Ergebnis der Kommunalwahl 2016 fällt für die SPD verhalten aus. Wir haben 4,2% verloren wohingegen CDU minimal gewonnen, die FBH jedoch deutlich zugelegt hat. Das hat natürlich Gründe im stärker werdenden Trend der Bürger weg von den „großen“ Parteien hin zu den alternativen Listen. Im Grund haben die Freien Bürger die Stimmen zurückbekommen, die sie verloren hatten, als die ALH angetreten ist. Die beiden Sitze der ALH und einen von der SPD – dies ist rechnerisch der FBH zugutegekommen.

SPD Danke KW2016In der neuen Fraktion hat sich einiges geändert. Die bisherige Fraktionsvorsitzende, die frühere SPD-Landtagsabgeordnete Hildegard Pfaff, hat nicht mehr kandidiert.
Damit verliert die SPD im Parlament ein echtes „politisches Schwergewicht“, denn ihre Bilanz ist enorm: 18 Jahre als Landtagsabgeordnete, davon 14 Jahre als Schatzmeisterin der hessischen SPD, 22 Jahre im Kreistag und zwei Legislaturperioden als Hünfeldener Gemeindevertreterin. Zwei Jahre als Kassiererin, 16 Jahre als stellvertretende Vorsitzende und 18 Jahre als Vorsitzende des SPD-Ortsvereins kommen hinzu.
Doch noch mehr: Über 40 Jahre waren der Erste Beigeordnete Klaus Mückenheim und Rolf Schwenk, unter anderem früher Ortsvorsteher in Mensfelden und Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses, engagiert dabei. Auch Werner Scheid, der frühere Ortsvorsteher von Heringen, war als Mitglied der Gemeindevertretung sehr aktiv. Das Fehlen dieser vier „SPD-Urgesteine“ habe natürlich auch zum Ergebnisrückgang beigetragen.
Doch der neue Fraktionsvorsitzende Rainer Knapp zeigt sich sicher, dass der Generationswechsel gelingen werde. „Wir haben eine gute Mischung aus gestandenen Leuten und mit Neuzugängen wie Jonas Göpfer auch junge Engagierte dabei.

Die Sitzverteilung in der neuen Hünfeldener Gemeindevertretung: SPD hat einen Sitz verloren (nun 12), die CDU bleibt unverändert (11), die FBH haben drei Sitze dazugewonnen (nun) 8, die ALH (hatte zwei Sitze) ist nicht mehr angetreten.
Die meisten Personenstimmen konzentrieren sich übrigens bei der SPD: Die mit deutlichem Abstand meisten, 2957, hat Spitzenkandidat Rainer Knapp bekommen, vor Sebastian Lindner (2703) und Axel Hankammer (2514). Es folgen der Dauborner Ortsvorsteher Thomas Dombach, der auf der CDU-Liste mit 2389 Stimmen den Spitzenkandidaten überholt hat, sowie die FBH-Spitzenkandidatin Sabine Winterwerber (2281 Stimmen).

 
Die neue Fraktion:
Knapp, Rainer
Lindner, Sebastian
Hankammer, Axel
Doogs, Stefan
Schmid, Rüdiger
Walther, Andreas
Kimpel-Stephan, Frank
Göpfer, Jonas
Wahl, Bernd
Dutschun, Christian
Krebs, Robert
Koch, Hans-Hermann
 
Nachrücker:
Spandl, Marion
Mader, Bernhard
Gebert, Ellen